Weisheit auf der Parkbank

Aktualisiert: Mai 6

Eine aussergewöhnliche Geschichte



Frau Müller geht jeden Abend um die gleiche Zeit in den Park. Sie setzt sich auf eine Parkbank und verweilt in Stille.

Ein Wachmann, der jeden Abend seine Kontrollrunden im Park dreht, wird auf sie aufmerksam. Was tut sie bloss? Ist das nicht merkwürdig oder gar verdächtig?

Eines Abends will er es wissen. Teils aus Neugier, teils aus Besorgnis spricht er sie an: "Guten Abend. Ich beobachte sie schon eine Weile. Sie kommen jeden Abend, setzten sich immer auf dieselbe Bank und verweilen für lange Zeit in Stille. Was tun Sie da?"

"So wie sie ein Wachmann sind, bin ich eine Wachfrau" antwortet Frau Müller mit einem Schmunzeln. "Nach meinem Arbeitstag im Büro komme ich hierher auf die Parkbank, um den Tag ausklingen zu lassen. Dabei pflege ich einfach waches Dasein. Ich beobachte die Welt wie sie ist und gewahre wie die Dinge kommen und gehen. Wissen sie was mir dabei auffällt? Nie sehe und erlebe ich zweimal das Gleiche. In jedem Moment ist alles neu und mein Staunen kennt keine Grenzen." Mit einem nachdenklichen Lächeln geht der Wachmann weiter.


Warum erzähle ich Ihnen die Geschichte von Frau Müller? Nun, für mich ist Frau Müller alltäglich und aussergewöhnlich zugleich. Alltäglich, weil sie, wie die allermeisten Menschen, den Notwendigkeiten eines ganz normalen Lebens nachgeht. Aussergewöhnlich, weil sie dabei dem Geheimnis des Lebens auf der Spur ist. Sie pflegt die Räume und Zwischenräume des Alltags um die Besonderheit jedes Augenblicks zu würdigen.


Pflegen auch Sie hin und wieder Momente der Stille? Wo haben Sie Ihre Parkbank?


Was in der Stille geschieht, beschreibt Dietrich Bonhoeffer mit folgenden Worten:


Es liegt im Stllesein

eine wunderbare Macht

der Klärung

der Reinigung

der Sammlung auf das Wesentliche

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen